Als Solarmodule (oder Photovoltaikmodule) werden aus Solarzellen bestehende Produkte bezeichnet, die das Licht der Sonne in elektrische Energie umwandeln. Die gängigsten Modultypen in der Solardachbranche lassen sich in 2 Kategorien unterteilen: Monokristalline Module, die sich durch hohe Leistung, hohen Wirkungsgrad, geringe Störanfälligkeit und lange Haltbarkeit auszeichnen. Dünnschicht Module, die weniger leistungsstark, aber günstiger sind und vergleichsweise gute Ergebnisse bei schwachen oder diffusen Lichtverhältnissen erzielen können.

Ennogie setzt bei seiner Ganzdachlösung für Photovoltaik auf monokristalline Glas-Glas-Module des Unternehmens German Solar, die in 110 und 130 Watt Versionen verfügbar sind. Da Solarmodule in unterschiedlichen Abmessungen am Markt angeboten werden, wird die Leistung zur besseren Vergleichbarkeit häufig auch pro Quadratmeter angegeben. Hier erzielt die PV-Module des Ennogie-Solardachs eine Leistung von 152 respektive 180 Watt pro m².

Mit 12 kg ist das Gewicht der verwendeten Module verhältnismäßig gering. Daher können sie auch bei Dächern mit komplizierter Statik zum Einsatz kommen. Zudem wird eine 10-jährige Produkt- sowie eine 25-jährige Leistungsgarantie gewährt.