Eine Photovoltaikanlage (kurz: PV-Anlage) wandelt Sonneneinstrahlung mit Hilfe von Solarzellen in elektrische Energie um. Während private PV-Anlagen meist eine Nennleistung vorweisen, die zwischen 1-30 kWp liegt, verfügt die derzeit leistungsstärkste gewerbliche Anlage über eine Leistung von 850 MWp.

Photovoltaikanlagen können auf Dächer montiert oder auf festem Untergrund platziert werden – hier spricht man von sogenannten Freiflächenanlagen. Bei Dächern unterscheidet man zwischen Indach- und Aufdach-Systemen. Während Aufdach-Photovoltaikanlagen auf der Dachhaut installiert werden, können Indach-Photovoltaikanlagen in den Klimaschirm des Gebäudes integriert werden.

Noch einmal davon zu unterscheiden sind Ganzdachlösungen für Photovoltaik wie das Ennnogie-Solardach. Hier ist bilden die Solarmodule selbst ein vollflächig dichtes Dach. Auf eine klassische Dacheindeckung kann daher verzichtet werden.