Wechselrichter werden verwendet, um Gleichstrom aus der Photovoltaikanlage in haushaltsüblichen Wechselstrom umzuwandeln. Daher ist ein Wechselrichter als unverzichtbarer Teil jeder Photovoltaiklösung anzusehen. Häufig wird in der Branche zwischen zwei Arten von Wechselrichtern unterschieden: Größere String-Wechselrichter, bei denen mehrere Solarmodule in Reihe verschaltet einen Strang bilden und kleinere Mikrowechselrichter, die direkt an das jeweilige Modul angeschlossen werden können. Hierbei haben Mikrowechselrichter den Vorteil, dass eine Parallelverkabelung möglich ist, die zu eine geringere Spannung ermöglicht. Da bei einer Indach-Photovoltaiklösung das Solardach direkt auf die Dachlattung montiert wird, kann nur im Niederspannungsbereich die Betriebssicherheit vollständig garantiert werden.

Das Ennogie-Solardach setzt daher auf eine Kombination aus monokristallinen Modulen und Mikrowechselrichtern des Unternehmens APsystems, die direkt auf das Dach montiert werden. So kann bei maximal 60V Spannung Feuergefahr durch Lichtbögen, die bei hoher Spannung entstehen, faktisch ausgeschlossen werden. Darüber hinaus kann die Ganzdachlösung für Photovoltaik von Ennogie von jedem Handwerker ohne Zusatzqualifikationen verlegt und verkabelt werden.