Wer eine PV-Anlage plant findet sich schnell bei der Frage wieder: Wieviel Strom verbrauchen wir denn eigentlich?
Dabei ist zu bedenken, dass bei einem Umzug in einen Neubau andere Größen entstehen. Die häufigsten Angaben sind bei jungen Familien mit 2 Kinder und 2 Erwachsenen:

Haushaltsstrom:              3.500 – 5.000 kWh pro Jahr
Wärmepumpe:                3.000 – 5.000 kWh pro Jahr
E-Auto laden:                  2.500 kWh pro Jahr (15.000 km/a bei einem Verbrauch von 17 kWh/100 km)

Im Schnitt wird ein Haus, dass komplett auf Strom setzt, ca. 10.500 kWh Strom (oder 10,5 MWh) pro Jahr benötigen. Je nachdem wo das Haus steht (im Norden mehr, im Süden weniger Leistung nötig), sollten Sie eine PV-Anlage wählen, die etwa das Doppelte der Megawattstunden an Leistung in Kilowatt-Peak erbringt. Beispiel: Verbrauch 10,5 MWh = PV-Anlage mit einer Leistung von 21 kWp. Damit können Sie einen hohen Autarkiegrad erreichen.

Oder um für die Zukunft gerüstet zu sein: Packen Sie Ihr Dach, und zwar alle Seiten des Dachs mit Photovoltaik voll. Denn billiger wird der Strom und auch die PV-Anlagen nicht mehr!