Recycling von Photovoltaikanlagen ist gut für die Umwelt, aber auch wirtschaftlich interessant. Denn es können bis zu 90 % der wertvollen verbauten Materialien für neue Solaranlagen verwendet werden.

Aber es müssen nicht gleich alle „alten“ PV-Module entsorgt werden. Oft werden sie einfach dem sogenannten Zweitmarkt zugeführt, der die Module, die vielleicht nur noch 70-80% der ursprünglichen Leistung erbringen, preiswert und dennoch gewinnbringend für alle Seiten in den Markt bringen.

Ist die Zeit für ein Modul aber komplett abgelaufen, wird es recycelt. Dabei werden mithilfe spezieller Verfahren die verschiedenen wertvollen Bestandteile eines Photovoltaikmoduls entnommen und voneinander getrennt. Dieses Verfahren ist genau festgelegt und sichert so die umweltverträgliche Entnahme der verschiedenen Materialien.