Monokristalline Glas-Glas-Module erzeugen auf Grund ihrer hohen Qualität und ihres hohen Wirkungsgrads eine deutlich bessere Leistung als andere Modultypen wie z.B. Dünnschichtmodule. Darüber hinaus zeichnet sie ihre Robustheit, lange Lebensdauer, eine geringere Anfälligkeit gegenüber äußeren Einflüssen und ihre einfache Montage aus. Zwar sind die Module durch die aufwändigere Herstellung etwas teurer als andere Solarzellen und schneiden bei der Umweltbilanz unwesentlich schlechter ab, für den Kunden überwiegen allerdings die Vorteile, die sich aus ihrer hohen Leistungsfähigkeit und exzellenten Lebensdauer ergeben. Ältere monokristalline Module hatten Nachteile gegenüber Dünnschichtmodulen in Bezug auf den Wirkungsgrad bei schwachen und diffusen Lichtverhältnissen. Diese Beeinträchtigung weisen moderne monokristalline Glas-Glas-Module nicht mehr auf und kann daher heute als vernachlässigbar betrachtet werden.

Da monokristalline Module aus dem Halbleitermaterial Silizium hergestellt werden, zeichnet sie eine gleichartige, homogene Kristallstruktur aus und sie eignen sich damit perfekt für den Einsatz beim Ennogie-Solardach. Denn neben seiner hohen Leistungsfähigkeit überzeugt die Ganzdachlösung für Photovoltaik von Ennogie vor allem auch durch seine einheitliche, vollflächige Optik, die in dieser Form nur mit monokristallinen Glas-Glas-Modulen zu realisieren ist.