Für die Entscheidung wie leistungsfähig eine Photovoltaiklösung sein muss, um eine möglichst hohe Wirtschaftlichkeit zu erzielen, ist die Menge an verbrauchtem Strom im Jahr – der sogenannte Jahresverbrauch – ein entscheidender Faktor. Denn als Faustregel gilt: Nur eine hohe Eigenverbrauchsquote ist auf lange Sicht wirklich rentabel. Daher sollte die Nennleistung der Photovoltaikmodule immer auch auf den (geschätzten) Jahresverbrauch ausgerichtet werden.

Der durchschnittliche Stromverbrauch pro Jahr liegt in Deutschland pro Kopf bei 1.300 Kilowattstunden (kWh). Für eine vierköpfige Familie wird von einem Jahresverbrauch von 5.000 bis 5.500 kWh ausgegangen. Zu Bedenken gilt hierbei, dass der Jahresverbrauch durch eine Wallbox für E-Autos, eine Wärmepumpe, elektrische Heizungen und weitere energetische Maßnahmen zum Teil erheblich steigen kann.